lenamania

All the summerboys looking at her… Lenamania has taken over most everyone. And with good reason. She is young, beautiful, cute, witty when talking, seems loveable enough and I have no arguments against all the guys in my acquaintance wanting to marry her on the spot. To be fair: she is lovely. She is as close as a German girl could ever come to Björk as a singer. And if I were a man of a certain age (30+ I suppose), I’d be thinking exactly the same. Point is, I am not a man. And this girl made me feel a sting I have never felt before. Suppose it will be a constant companion from now on in. Up untill Lena I never thought I wasn’t a girl anymore. It’s all about self-perception, really. It just never occurred to me. Now it does. Hate it, to be honest. I wish it were as easy as to just go ahead and hate Lena for retaliation’s sake. Not an option, though. It will take a while until I am truly able to swallow this pill.

Lena, Bee

8 thoughts on “lenamania

  1. Interessante Ansicht 🙂
    Wie du ja an meinem BLog gesehen hast, bin ich nicht wirklich ein Lena-Fan und finde ihren Gesang graaaaaaaausig 😉

    Aber danke für deinen Verweis auf den Blog, den ich nun weiter verfolgen werde, denk ich 🙂 Blogs zum lesen mit unterschiedlichen Meinungen kann man eben niiiie genug haben 🙂

    Like

  2. Zu emotional, um jetzt auf Englisch zu antworten. Also: Ja. Süß. Herrlich uffjerecht. Heiraten, sofort. Bin schließlich 30+++. Aber: Bitte keine Björk-Vergleiche mehr. Das ist eine andere Liga. Und singen, so richtig umwerfend singen, kann LML meines Erachtens nicht. Wenn sie diesen Eurovision-Song so dermaßen unvorteilhaft in den tiefen Stimmlagen rumknödelt, ziehts mir die Schuhe aus. Ich bin zwar damit sicher der Einzige weit und breit, aber ich glaube nicht, dass wir einen guten Platz ablegen werden.

    Like

    1. Zumal ihr Wetten dass Auftritt eher desillusionierend war, meines Ermessens. Und zwar sowohl der musikalische als auch den couchige Auftritt. Irgendwo ist halt dann so ein kleines Mädel an ihrer Grenze angekommen und die sichtbaren substanziellen Defizite kratzen arg an der Anima-Projektion von uns alten Deppen.

      Like

      1. den hab ich nicht mitbekommen. tut aber gut zu hören. sowas tröstet einen anderen alten deppen. mich nämlich.
        ich denke, dass die songwahl denkbar schlecht für das mädchen ist. und nochwas: mich amüsiert ihr industriestadt-akzent, in den sie beim singen oft hineinrutscht. hat ihr english wohl bei den miners gelernt.

        Like

      2. dAAy… das ist regelrecht peinlich. Ich finde übrigens diesen Beitrag von Ihnen dermaßen gut, Frau nlyart. Sie zeigen hier wirkliche Grösse, sehr sehr liebenswert macht Sie das. Ohne Ironie jetzt.

        Like

    2. is ja jut. sagte ja nur, dass sie von den deutschen mädels nah an die art der nordischen dame kommt. ich tus auch nicht wieder. vergleichen, die beiden. versprochen.

      Like

Comments are closed.